Kategorien
Potenzmittel

Ist Viagra überall auf der Welt verschreibungspflichtig?

Viagra ist das wohl weltweit bekannteste Medikament zur Behandlung von Erektionsstörungen und in Deutschland verschreibungspflichtig. Hierzulande erhalten Sie das Potenzmittel daher nicht ohne gültiges Rezept.

Aber wie sieht es in anderen Ländern aus? Es gibt tatsächlich Länder, in denen man Viagra bereits legal ohne Rezept kaufen kann. Hier erfahren Sie, wo und vor allem wie das geht.

England, Schottland, Wales und Nordirland

Seit 2018 ist Viagra in England, Schottland, Nordirland und Wales rezeptfrei erhältlich. Die britische Arzneimittelbehörde (MHRA) hat die Rezeptpflicht für das Potenzmittel nämlich aufgehoben, sodass Käufer, die mindestens 18 Jahre alt sind und sich ausführlich von einem Apotheker beraten lassen, das sogenannte “Viagra Connect 50 mg” legal ohne Rezept erhalten können.

Unser Tipp: In lizenzierten britischen Online Apotheken können Sie sich auch Original Viagra und Viagra Nachfolgemedikamente verschreiben lassen – ein qualifizierter Anbieter ist www.121doc.de.

Die Besonderheit: Großbritannien

Die Telemedizin in Großbritannien ist um einiges weiter, als hierzulande. Daher können Ärzte Potenzmittel, wie Viagra auch online verschreiben.

Was viele Betroffene einer Erektionsstörung nicht wissen: In Deutschland ist es legal, sich verschreibungspflichtige Medikamente über eine britische Online Apotheke verschreiben zu lassen, ohne dafür persönlich einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen zu müssen.

Die Begründung: Die sogenannte Patientenmobilitätsrichtlinie der EU besagt, dass Bürger sich frei entscheiden können, in welchem EU-Land sie sich ärztlich behandeln lassen. 

Und weil es in Großbritannien legal ist, Potenzmittel wie Viagra online zu verschreiben (z. B bei 121doc), können auch deutsche Staatsbürger den innovativen Service von Online Apotheken nutzen.

Ablauf: Besuch einer Online Apotheke

Und wie genau funktioniert die Behandlung bei einer Online Apotheke nun? Der Bestellprozess untergliedert sich grundsätzlich in 4 einfache Schritte:

  1. Website der zugelassenen Online Apotheke besuchen (in unserem Beispiel über www.121doc.de)
  2. Arzneimittel auswählen
  3. Medizinischen Fragebogen online ausfüllen
  4. Medikament wird nach ärztlicher Prüfung des Fragebogens per Post verschickt

Neuseeland und Polen

Neuseeland und Polen haben sich ebenfalls für die rezeptfreie Abgabe von Viagra bzw. Sildenafil entschieden.

Dem Switch-Antrag von Douglas Pharmaceutical in Neuseeland wurde bereits im April 2014 zugestimmt. Bereits im Oktober 2014 konnten Männer mit Erektionsstörungen Sildenafil dann in Dosierungen bis zu 100 mg rezeptfrei in Apotheken kaufen.

Im Mai 2016 entschied sich auch Polen dafür, Sildenafil rezeptfrei an Patienten herauszugeben. Der Wirkstoff wird unter dem Namen MaxOn Active von Adamed in der 25 mg Dosierung vermarktet.

Israel

Auch in Israel dürfen sich Männer seit 2018 Sildenafil in den Dosierungen 50 mg und 100 mg ohne Rezept in Apotheken kaufen. Hier haben sie die Auswahl zwischen Viagra, Tarim und Sildenafil-Teva.

Die Bedingungen für eine rezeptfreie Abgabe:

  • Männer müssen über 35 Jahre alt sein
  • Es dürfen keine Risikofaktoren vorliegen
  • Abgabe des Medikaments darf nur durch einen geschulten Apotheker erfolgen

Und warum ist Viagra sogar in Israel rezeptfrei erhältlich? Die Regierung möchte durch die rezeptfreie Abgabe den illegalen Handel mit Potenzmitteln eindämmen und so die Gesundheit der Patienten schützen. 

Viagra in Deutschland kaufen
Ist Viagra in Deutschland auch rezeptfrei in der Apotheke erhältlich?

Wie sieht es mit Deutschland aus?

Wir mussten bei unserer Recherche ernüchternd feststellen, dass Deutschland in Bezug auf die rezeptfreie Abgabe von Viagra noch sehr weit hinterher hängt. 

Susanne Straetmans, die Sprecherin des US-Pharmakonzerns Pfizer hält die Umstellung auf eine rezeptfreie Abgabe aufgrund der Stimmungslage für „unwahrscheinlich“

Diese Aussage macht Sinn, wenn man sich anschaut, was deutsche Politiker zum Thema sagen:

“Viagra ist und bleibt ein Medikament. Wie mit jedem anderen sollte damit nicht leichtfertig umgegangen werden.”

Kordula Schulz-Asche (Gesundheitspolitikerin von den Grünen

Auch Sylvia Gabelmann von den Linken sieht die Entscheidung der britischen Arzneimittelbehörde (MHRA), Potenzmittel rezeptfrei anzubieten, kritisch. Laut Gabelmann werde hierdurch „vor verbrecherischen Handlungen kapituliert, gegebenenfalls auch zu Lasten des Patientenschutzes“.

Aber was schadet dem Patienten am Ende mehr? Die Masse an gefälschten Medikamenten am Markt oder eine legale, rezeptfreie Abgabe von wirksamen, durch die EU kontrollierten Medikamenten?

Da wir genau wissen, wie unangenehm es ist, mit Erektionsproblemen einen Arzt aufzusuchen, möchten wir Sie um folgendes bitten:

Bestellen Sie keine Potenzmittel von unseriösen Anbietern im Internet. Diese Mittel sind in den meisten Fällen nicht nur unwirksam, sondern sind auch schädlich für Ihre Gesundheit! 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet, dass in Industriestaaten (wie z. B. Deutschland) etwa 1 % der sich im Handel befindlichen Medikamente gefälscht sind. In Entwicklungsländern soll der Anteil sogar noch um einiges höher sein. Außerdem wird davon ausgegangen, dass der Markt von gefälschten Arzneimitteln in Zukunft weiter wachsen wird.

Weiter unten haben wir Ihnen 3 Bonus-Tipps zusammengestellt, durch die Sie eine seriöse Online Apotheke erkennen.

Fazit: Viagra in einigen Ländern bereits rezeptfrei

Bei Erektionsstörungen sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, damit eine sorgfältige Diagnose gestellt werden kann. Wir wissen, wie unangenehm so ein Arzttermin sein kann. Bevor Sie sich aber illegale Substanzen von unseriösen Händlern im Internet bestellen, sollten Sie lieber den Service einer legalen, lizenzierten Online Apotheke mit Sitz in Großbritannien in Anspruch nehmen. Hier können Sie sich ohne Probleme online Viagra verschreiben lassen. 

3 Bonus-Tipps: So erkennen Sie eine seriöse Online Apotheke

Weiter oben haben wir Ihnen bereits die lizenzierte Online Apotheke 121doc.de vorgestellt. Aber worauf sollten Sie achten, wenn Sie sich im Internet verschreibungspflichtige Medikamente bestellen?

Zertifizierungen

Seriöse Online Apotheken sind in der Datenbank der MHRA gelistet. Hier können Sie unkompliziert das letzte Update des Registereintrags einsehen. Achten Sie daher immer auf das sogenannte EU-Sicherheitslogo, das sich meist um Fußbereich der Website befindet.

EU Sicherheitslogo Online Apotheken

Zudem sollte außerdem ein Registereintrag beim General Pharmaceutical Council bestehen. Auch diesen Eintrag können Sie auf Aktualität überprüfen.

Bezahlmöglichkeiten

Mit einem Blick auf die Bezahloptionen ist es möglich, unseriöse Händler aufzuspüren. Sie sollten auf jeden Fall skeptisch werden, wenn Ihnen eine Online Apotheke die Zahlung via PayPal anbietet. Warum? PayPal schreibt in ihren Nutzungsbedingungen:

„We don’t allow transactions for prescription drugs and certain products that are regulated by government and other recognized agencies.“

Richtlinien von PayPal

Konkret heißt das also, dass der Verkauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten nur dann mit PayPal abgewickelt werden darf, wenn eine ausdrückliche Genehmigung von PayPal vorliegt. Uns sind bis dato nur 2 Online Apotheken bekannt, die über eine solche Genehmigung verfügen: Docmorris und gospring.de.

Angestellte Ärzte 

Natürlich sollte eine Online Apotheke über echte Ärzte verfügen, die Ihnen Medikamente wie Viagra oder Cialis verschreiben. Seriöse Online Apotheken listen alle Ärzte mit Foto und Registrierungsnummer auf ihrer Website auf. 

121doc Ärzte
Beispiel: Ärzte der lizenzierten Online Apotheke 121doc.de

Bitte beachten Sie: Eine kurze Google-Recherche zum Arzt ist auf jeden Fall sinnvoll. Denn unseriöse Anbieter schrecken nicht davor zurück, einfach gefälschte Bilder zu nutzen, um Besucher zu täuschen. Achten Sie also immer darauf, dass neben dem Foto auch Name und Registrierungsnummer angegeben sind.

Fazit: Viagra in einigen Ländern bereits ohne Rezept

In Deutschland wird es noch dauern, bis Viagra und andere Potenzmittel ohne Vorlage eines gültigen Rezepts in den Apotheken abgegeben werden. Eine Reise nach England oder Polen ist aber dennoch nicht nötig, denn Sie können sich Potenzmittel mittlerweile legal online über eine britische Online Apotheke verschreiben lassen – wir haben hier das Beispiel 121doc genannt.

Johann Cremer

Johann Cremer

Hat die Initiative JDCR.EU gestartet

Johann Cremer ist Medizinjournalist und verantwortlich für Kontakte zu Ärzten und anderen Gesundheitsanbietern, Psychologen, Institutionen und Medien. E-Mail bei Nachrichten bitte an: inf[email protected]

Quellen und weitere Literatur

  • Sildenafil Wirkstoff
    https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Sildenafil_27420
  • Artikel zur Fälschung von Arzneimitteln
    https://www.who.int/medicines/regulation/ssffc/faq-ssffc_1-10/en/
    https://www.vfa.de/embed/pos-arzneimittelfaelschungen.pdf
    https://www.vfa.de/de/wirtschaft-politik/artikel-wirtschaft-politik/schutz-vor-faelschungen.html