Kategorien
Potenzmittel

Potenz steigern: Wie kann ich meine Potenz verbessern?

Studien zufolge konnte bei knapp 20 % aller Männer zwischen 30 und 80 Jahren eine Erektionsstörung festgestellt werden. Mit zunehmendem Alter steigt die Zahl der Betroffenen weiter an.

Aber gibt es auch Möglichkeiten, meine Potenz wieder zu steigern?

Wir haben eine gute Nachricht für Sie: Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Erektionsstörungen zu behandeln: Von Ernährung, Sport und Viagra und Co. – mittlerweile auch bei lizenzierten Online Apotheken legal online erhältlich – hier finden Sie die wertvolle Tipps.

Die richtige Ernährung

Hat die Ernährung etwas mit Erektionsstörungen zutun? Ja, das kann durchaus möglich sein. Das Sprichwort „Du bist, was du isst.“ macht in diesem Zusammenhang durchaus Sinn. 

Studien haben gezeigt: Wer sich ausschließlich von fett- und zuckerreichen Nahrungsmitteln und großen Mengen rotem Fleisch ernährt, wird langfristig nicht nur mit Übergewicht zu kämpfen haben. Auch Krankheiten, wie Diabetes mellitus oder Arteriosklerose können durch diese Ernährungsweise entstehen. In der Folge kann es zu Erektionsstörungen kommen.

Tipp: Wussten Sie, dass Sie sich Potenzmittel auch online verschreiben lassen können, ohne dafür physisch einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen zu müssen? Mehr dazu erfahren Sie unter: www.121doc.de oder hier: Viagra legal online kaufen

Wenn Sie sich ausgewogen ernähren, also möglichst frische und natürliche Lebensmittel konsumieren, können Sie Ihre Potenz auf ganz natürlichem Wege fördern. Nachfolgend ein paar Lebensmittel, die besonders potenzfördernd wirken:

  • Brombeeren
  • Tomaten
  • Nüsse
  • Äpfel
  • Zitrusfrüchte
  • Kartoffeln

Auch interessant: In der Netflix-Dokumentation „The Game Changers“ wurde eine vegane Ernährung als ausschlaggebend für eine gesteigerte Potenz dargestellt. Jedoch gibt es hierzu keine validen wissenschaftlichen Daten. Eine cholesterinarme Ernährungsweise trägt zwar zu einer besseren Herzfunktion bei und führt somit auch zu einem verbesserten Blutfluss – jedoch ist es zu früh, um sicher zu sagen, dass vegane Ernährung die Erektionsfähigkeit signifikant positiv beeinflusst. 

„The harder your heart has to work to pump blood to your organs and everywhere else, the less actually makes it to the penis. […] There really isn’t any good data to say that a vegan diet will improve your erections.“

– Dr. Seth Cohen, Urologe an der NYU Langone Health

Steigert Sport die Potenz?

Treiben Sie Sport? Studien konnten zeigen, dass regelmäßige körperliche Betätigungen wie z. B. Joggen oder Krafttraining sich positiv auf die Erektionsfähigkeit auswirken. Um die Potenz nachhaltig zu steigern, sollten Sie daher mindestens 1 – 2-mal pro Woche Sport treiben. 

Sport hilft für die Potenz

Gezieltes Beckenbodentraining

Auch ein gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur kann einen positiven Einfluss auf die Erektionsfähigkeit haben. Denn eine Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur sorgt dafür, dass die Venen den Abfluss des Blutes aus den Schwellkörpern des Penis blockieren. Hierdurch wird die Erektion verstärkt und länger aufrecht erhalten. 

Aber wie führt man ein gezieltes Beckenbodentraining durch?

Tipp: Wussten Sie, dass Sie sich Potenzmittel auch online verschreiben lassen können, ohne dafür physisch einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen zu müssen? Mehr dazu erfahren Sie unter: www.121doc.de oder hier: Viagra legal online kaufen

Um Erektionsstörungen vorzubeugen oder zu bekämpfen, sollten Sie das Training des Beckenbodens bewusst in Ihren Tagesablauf einbauen. Das Gute daran: für das Training brauchen Sie weder viel Platz noch Zeit oder Geräte. 

Dr. Arnold Kegel, ein amerikanischer Gynäkologe, hat das Beckenbodentraining erfunden und den Fokus auf die Festigung und Stärkung des Beckenbodens gelegt. 

Beispielübunge Beckenheben: 

Legen Sie sich auf den Rücken und winkeln Sie Ihre Beine an. Die Füße bleiben etwa hüftbreit auseinander. Ihre Fußsolen sind flach auf dem Boden. Ihre Handflächen zeigen nach oben. 

Spannen Sie nun Ihre Po-Muskulatur an und kippen Sie das Becken nach hinten. Am oberen Punkt halten Sie die Stellung, sodass Ihre Oberschenkel eine gerade Linie mit dem Bauch bilden. Nach einigen Sekunden können Sie in die Ursprungsstellung zurückkehren, wobei der Po etwas 1 cm über dem Boden sein sollte. Eine Grundspannung ist bei dieser Übung sehr wichtig. 

Negativer Einfluss auf die Potenz: Rauchen

Sie wissen bereits, dass ungesunde Ernährung Erektionsstörungen fördern. Aber gibt es noch andere negative Einflüsse auf die Potenz?

Vor allem Nikotinkonsum fördern die Entstehung von Erektionsproblemen. Denn hierdurch wird die Funktion der Arterien sowie die Durchblutung des Penis beeinträchtigt.

Studien zeigten in diesem Zusammenhang, dass sich die Erektionsfähigkeit von ehemaligen Rauchern über die Zeit enorm verbessert hat. Wer mit dem Rauchen aufhört, kann also auch nachträglich positiv auf eine bestehende Erektionsstörung einwirken.

Tipp: Wussten Sie, dass Sie sich Potenzmittel auch online verschreiben lassen können, ohne dafür physisch einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen zu müssen? Mehr dazu erfahren Sie unter: www.121doc.de oder hier: Viagra legal online kaufen

Können natürliche Medikamente die Potenz steigern?

Es gibt keine wissenschaftlichen Belege, dass natürliche Potenzmittel (wie z. B. Ginseng) bei der Behandlung von Erektionsstörungen helfen. 

Vorsicht: Im Internet werden natürliche Potenzmittel häufig als Alternative zu PDE-5-Hemmern wie Sildenafil (Viagra) oder Tadalafil (Cialis) beworben. Im Gegensatz zu natürlichen Medikamenten wurden PDE-5-Hemmer jedoch zahlreich durch klinische Studien auf ihre Wirksamkeit geprüft.

Tipp: Wer seine Erektionsstörungen ernsthaft und nachhaltig behandeln möchte, sollte daher auf jeden Fall zu PDE-5-Hemmern (Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra) greifen.

Mittlerweile können Sie sich Potenzmittel über britische Online Apotheken wie z. B. auf www.121doc.de sogar völlig legal online verschreiben lassen. So sparen Sie sich den persönlichen Termin beim Arzt und den Besuch der Apotheke.

Potenz steigern: Häufige Fragen

Wie kann ich meine Potenz steigern?

Neueste medizinische und wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass mit Sport, einer guten Ernährung und einem Verzicht auf Rauchen die Grundlage für eine gute Erektionsfähigkeit und damit auch Potenz gelegt werden kann. Das ist allerdings in der Regel ein längerer Prozess – und oft sind Erektionsstörungen auch nur mit Medikamenten wie Viagra oder Cialis in den Griff zu bekommen.

Was ist das beste natürliche Potenzmittel?

Studien zufolge sollen Brombeeren, Tomaten, Nüsse, Äpfel und Zitrusfrüchte die männliche Potenz positiv beeinflussen. Allerdings kommt auch die S-1 Leitlinie zur Erektilen Dysfunktion der Deutschen Gesellschaft für Neurologie zum Schluss: Aus wissenschaftlicher Sicht helfen nur PDE-5-Hemmer (Viagra, Cialis, Levitra und Spedra) gegen Erektionsstörungen.

Welches Potenzmittel ist das Beste für Männer?

Wie bei allen Medikamenten reagiert jeder Mann ganz individuell auf die jeweiligen Wirkstoffe der vier Potenzmittel Viagra, Cialis, Levitra und Spedra. Abhilfe kann eine Potenzmittel-Probepackung schaffen: Bei lizenzierten Online Apotheken können so, nach online Rezeptausstellung durch einen Arzt, alle vier Wirkstoffe in geringer Dosierung getestet werden. Welches das beste Potenzmittel für Sie selbst ist, finden Sie so sicher und schnell heraus.

Fazit: Mittlerweile gibt es viele wirksame Wege, um Erektionsstörungen zu bekämpfen  

Viagra 50 mg

  • Wirkstoff: Sildenafil
  • Wirkungsdauer bis zu 5 Stunden
  • 4 Filmtabletten: ab 119,95 €

Glücklicherweise gibt es heutzutage viele wissenschaftliche Erkenntnisse über Erektionsstörungen. So kann zum einen die Umstellung des Lebensstils bei der Bekämpfung helfen. Auf der anderen Seite gibt es mittlerweile zahlreiche klinisch gut untersuchte Potenzmittel wie Viagra, Cialis und Co., die Ihnen zuverlässig bei der Behandlung von Erektionsstörungen helfen.

Unser Tipp: Mit einer Potenzmittel-Testpackung (nur bei zugelassenen Online Apotheken wie 121doc oder healthexpress.eu erhältlich) finden Sie schnell heraus, welches Potenzmittel bei Ihnen am besten wirkt.

Johann Cremer

Johann Cremer

Hat die Initiative JDCR.EU gestartet

Johann Cremer ist Medizinjournalist und verantwortlich für Kontakte zu Ärzten und anderen Gesundheitsanbietern, Psychologen, Institutionen und Medien. E-Mail bei Nachrichten bitte an: [email protected]

Quellen und weitere Literatur

  • Studie zur Ernährung
    Maiorino et al.: Lifestyle modifications and erectile dysfunction: what can be expected? Asian J Androl. 2015 Jan-Feb;17(1):5-10.
  • Studie Diabetes & Erektionsstörungen
    Skeldon et al.: Erectile Dysfunction and Undiagnosed Diabetes, Hypertension, and Hypercholesterolemia. Ann Fam Med. 2015 Jul-Aug;13(4):331-5.
  • Sport und Potenz
    Silva et al.: Physical activity and exercise for erectile dysfunction: systematic review and meta-analysis. Br J Sports Med. 2017 Oct;51(19):1419-1424.
  • Beckenbodentraining
    Dorey et al.: Pelvic floor exercises for erectile dysfunction. BJU Int. 2005 Sep;96(4):595-7.
    Van Kampen et al.: Treatment of erectile dysfunction by perineal exercise, electromyographic biofeedback, and electrical stimulation. Phys Ther. 2003 Jun;83(6):536-43.
  • Rauchen und Erektionsstörungen
    Dorey: Is smoking a cause of erectile dysfunction? A literature review. Br J Nurs. 2001 Apr 12-25;10(7):455-65.
    Pourmand et al.: Do cigarette smokers with erectile dysfunction benefit from stopping?: a prospective study. BJU Int. 2004 Dec;94(9):1310-3.